Bildung

Die M+E-Unternehmen engagieren sich überdurchschnittlich stark in der Ausbildung – und mit gutem Grund: Engagement und Wissen der Mitarbeiter sind zwingende Voraussetzung dafür, am und vom Standort Deutschland aus erfolgreich zu sein. Wann immer es ihnen möglich ist, bilden Unternehmen deshalb aus. Sie tun das aus eigenem Interesse, weil qualifizierte Fachleute unverzichtbar sind, insbesondere dann, wenn sie die besonderen Anforderungen des Unternehmens kennen.

Gesamtmetall vertritt die bildungspolitischen Interessen der M+E-Industrie gegenüber Politik, Gewerkschaften und der Öffentlichkeit. Mehr zu den bildungspolitischen Themen finden Sie unter „Bildungspolitik“.

In der Aus- und Weiterbildung ist Gesamtmetall umfassend beteiligt, etwa bei der Neu- und Weitergestaltung von Berufsbildern. Informationen über neue M+E-Berufe, Statistiken und laufende Neuordnungsverfahren finden Sie unter „Berufsbildung/Qualifizierung“.

Im Wettbewerb um ausbildungsfähige junge Leute muss die M+E-Industrie die Attraktivität ihrer Ausbildung und der Ingenieurberufe hervorheben. Mit einer Vielfalt an Projekten, von „Physik im Kindergarten“ bis zu Ingenieurinnen-Netzwerken, unterstützt Gesamtmetall die mathematisch-naturwissenschaftliche Bildung und informiert über die Wege und Möglichkeiten in der Berufswelt der Metall- und Elektro-Industrie – mehr dazu unter „Nachwuchssicherung“.