Flexibler Übergang in die Rente

Die Tarifvertragsparteien der Metall- und Elektro-Industrie hatten zum 1. Januar 2010 die Rahmenbedingungen des Ausscheidens aus dem Erwerbsleben auf eine völlig neue Grundlage gestellt und die vorherigen Tarifverträge zur Altersteilzeit durch einen einheitlichen Tarifvertrag zum flexiblen Übergang in die Rente (TV FlexÜ) abgelöst.

Damit war an die Stelle undifferenzierter Frühverrentungsanreize ein Tarifwerk getreten, dass dem Mentalitätswandel "Mehr Beschäftigung Älterer", "Dem Fachkräftemangel entgegen wirken" Rechnung trägt, ohne dabei die im Einzelfall abweichenden persönlichen Bedürfnisse ("Nicht bis 67 können") und betriebliche Notwendigkeiten zu ignorieren.

Die so geschaffene Möglichkeit der Altersteilzeit hat sich seit ihrer Einführung etabliert und erfreut sich großem Zuspruch. Durch die jüngsten Gesetzesänderungen, insbesondere der Einführung der Rente mit 63 läuft der Tarifvertrag jedoch Ende März 2015 aus. Metall-Arbeitgeber und IG Metall werden in der Tarifrunde 2015 über die Fortführung der tariflichen Altersteilzeitregelungen verhandeln.