Bildung

Fachkräftemangel

Fachkräftemangel

Foto: fischer Automotive Systems/Wilhelm Mierendorf

Die Metall- und Elektro-Industrie (M+E) gehört zu den Wirtschaftsbereichen mit der höchsten MINT-Beschäftigung in Deutschland. Mehr als drei Millionen Akademiker, Meister und Techniker sowie beruflich ausgebildete Fachkräfte aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) arbeiten in der M+E-Industrie. Das ist etwa ein Viertel aller MINT-Beschäftigten in Deutschland. Diese Fachkräfte aller Qualifikationsstufen sind wichtig für unsere Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit.

Deshalb ist die M+E-Industrie von einer MINT-Fachkräftelücke besonders betroffen. Nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln) fehlten in Deutschland im April 2015 insgesamt rund 137.100 Fachkräfte mit einem akademischen oder beruflichen MINT-Abschluss. Zukünftig wird sich diese Lücke vor allem bei den beruflich ausgebildeten MINT-Fachkräften noch deutlich verschärfen. Nach Prognosen des IW Köln im MINT-Frühjahrsreport 2015 könnten in Deutschland bis zum Jahr 2020 bis zu 1,3 Millionen MINT-Fachkräfte mit einer Berufsausbildung fehlen, wenn nicht zusätzliche Potenziale erschlossen werden. Der erwartete Engpass bei den MINT-Akademikern hat sich durch die steigende Zahl der Studierenden und den steigenden Anteil der MINT-Studenten in jüngster Zeit spürbar verringert.

Die Unternehmen und Verbände der M+E-Industrie arbeiten seit vielen Jahren daran, mit zahlreichen Projekten und Maßnahmen den Nachwuchs an MINT-Fachkräften für die Branche zu sichern. Einige Beispiele:

  • Derzeit machen rund 210.000 Jugendliche eine Ausbildung in der M+E-Industrie, die Mehrzahl von ihnen in einem der MINT-Berufe. Rund 83 Prozent der M+E-Betriebe, die ausbilden können, haben im Jahr 2014 tatsächlich auch ausgebildet (Quelle: IAB-Betriebspanel).
  • Seit 27 Jahren informieren die M+E-Arbeitgeber Schülerinnen und Schüler in Deutschland mit den M+E-InfoMobilen über die Ausbildungsmöglichkeiten in den technischen Berufen der M+E-Industrie. Seit Herbst 2014 sind drei neue InfoTrucks im Einsatz. Insgesamt 10 dieser hochmodernen Fahrzeuge werden bis Ende 2016 die InfoMobile ablösen.
  • Unter der Marke "think ING" informieren die M+E-Verbände Schülerinnen und Schüler an den weiterführenden Schulen über das Studium und den Beruf der Ingenieure.
  • Die M+E-Verbände fördern das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC mit derzeit 212 Gymnasien, rund 230.000 Schülerinnen und Schülern sowie 18.000 Lehrkräften. Die MINT-EC-Schulen legen ein besonderes Gewicht auf die MINT-Ausbildung ihrer Schülerinnen und Schüler.

Aktuelle Zahlen können Sie dem MINT-Frühjahrsreport 2015 des IW Köln entnehmen.