"Es gibt für die Politik nichts zu regeln"

"Es gibt für die Politik nichts zu regeln"

"Es gibt für die Politik nichts zu regeln"

Gesamtmetall zu den Forderungen der IG Metall nach gesetzlichen Regelungen für E-Mails:

Es gibt für die Politik beim Thema E-Mails nichts zu regeln. Auf betrieblicher Ebene gibt es längst unzählige Vereinbarungen dazu, und nur dort können sie auch sinnvoll getroffen werden.

Die Forderungen der IG Metall sind unnötig: Nach deren eigenen Beschäftigenbefragung erklären schließlich neun von zehn Beschäftigten, nicht nach Feierabend erreichbar sein zu müssen, und von den hochqualifizierten kaufmännischen Angestellten - die am ehesten von Mails betroffen sein dürften - erklärten 86 Prozent, keinerlei Probleme mit der Flexibilität zu haben.