10. M+E-InfoTruck wird eingeweiht

10. M+E-InfoTruck wird eingeweiht

10. M+E-InfoTruck wird eingeweiht

Foto: Der InfoTruck der Metall- und Elektro-Industrie

München/Berlin. Die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie engagieren sich stark für die passende Berufswahl und damit für die Nachwuchssicherung. Oft geschieht das in spannender Weise, so wie mit den Infotrucks: Diese informieren Schüler, Lehrer und Eltern an Schulen sowie auf Messen über die Ausbildungsberufe und die Berufswelt der Metall- und Elektro-Industrie. Mit dem zehnten dieser Trucks, der heute an der Georg-Büchner-Realschule in München-Laim seinen ersten Einsatz absolvierte, ist die Flotte nun vollständig.

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbände bayme vbm erklärte anlässlich der Einweihung des zehnten Trucks: "Das A und O für die Wahl des richtigen Berufes ist es, gut informiert zu sein. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, Jugendliche frühzeitig über Ausbildungsmöglichkeiten in der M+E Welt aufzuklären. Mit den Info-Trucks gelingt uns das in einer ebenso spannenden wie effektiven Art und Weise: Im Jahr 2016 haben wir mit dem Projekt bei Berufsinformationsmessen, Unternehmens- und Schuleinsätzen allein in Bayern knapp 34.000 Personen erreicht." 2017 werden die Fahrzeuge an 65 Schulen und 24 Unternehmen in allen bayerischen Regierungsbezirken Station machen.

"Mit der Investition von insgesamt mehr als zwölf Millionen Euro setzt das Herz der Wirtschaft ein starkes Zeichen für die Berufsausbildung – und für den Ausbildungsstandort Deutschland", betonte Gesamtmetall-Hauptgeschäftsführer Oliver Zander. "Wir wollen nicht zuletzt auch junge Frauen für die Berufswelt der Industrie begeistern. Eine Ausbildung und später eine Karriere in unserer Industrie lohnt sich – finanziell und ideell". Und nicht zuletzt sinke mit jeder jungen Frau, die sich für die M+E-Industrie statt für einen Dienstleistungsberuf entscheidet, auch die statistische Entgeltlücke. "Die Berufswahl ist fast ausschließlich für die Einkommensunterscheide verantwortlich. Unsere InfoTrucks sind ein konkretes Beispiel für Maßnahmen, die wirklich dabei helfen, die Entgeltlücke zu schließen."