"Ausgewogener Kompromiss, von dem alle profitieren können"

"Ausgewogener Kompromiss, von dem alle profitieren können"

"Ausgewogener Kompromiss, von dem alle profitieren können"

Berlin. Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall begrüßt die Einigung der Großen Koalition beim Betriebsrentenstärkungsgesetz. "Das Gesetz ist ein wichtiger und richtiger Schritt. Die Verbesserungen bei der betrieblichen Altersversorgung stärken das deutsche 3-Säulen-Modell in der Altersversorgung insgesamt", betonte Gesamtmetall-Hauptgeschäftsführer Oliver Zander.

"Das Modell ist ein ausgewogener Kompromiss, von dem alle Beteiligten profitieren. Die Beschäftigten stehen besser da, weil die Leistungen nicht auf die Grundsicherung angerechnet werden und weil in Zukunft höhere Erträge als bislang zu erwarten sind. Die Firmen haben den Vorteil, dass sie enthaftet werden - eine freiwillige soziale Leistung also nicht länger ein Risiko ist, für das in den Bilanzen entsprechend Rücklagen gebildet werden müssen. Das wird mehr Unternehmen dazu bewegen, ihren Beschäftigten eine betriebliche Altersversorgung anzubieten."

Das Gesetz zeige auch, dass Gesetzesvorhaben zu einem guten Ergebnis gebracht werden können, wenn alle Beteiligten an einer konstruktiven Lösung interessiert seien. Zander weiter: "Wir sind sehr erfreut und erleichtert, dass das Gesetz kommt. Hier haben die zuständigen Bundesminister Nahles und Schäuble sehr klug und sehr erfolgreich zusammengearbeitet."

ANSPRECHPARTNER