Einigung über Kernthemen der Tarifrunde 2006

Einigung über Kernthemen der Tarifrunde 2006

Einigung über Kernthemen der Tarifrunde 2006


In der heutigen Tarifverhandlung zwischen Metall NRW und der IG Metall wurde ein Verhandlungsergebnis über die Entwicklung der Tarifentgelte erzielt. Der Vorstand von Gesamtmetall hat den erreichten Verhandlungsstand akzeptiert. Erstmals wurde im Flächentarifvertrag der Metall- und Elektro-Industrie ein Teil der Entgelterhöhung flexibilisiert.

Nach der Entgeltvereinbarung wird für die Monate März / April / Mai 2006 eine Einmalzahlung in Höhe von insgesamt 310 Euro gewährt. Ab dem 1. Juni 2006 steigen die Tarifentgelte um 3%. Die Entgeltvereinbarung läuft bis 31. März 2007. Die Einmalzahlung ist flexibel ausgestaltet. Firmen, die mit der Höhe des Abschlusses nicht zurecht kommen, können sich mit dem Betriebsrat auf eine Streichung der Einmalzahlung verständigen. Bei besonders guter Firmenkonjunktur können sich Geschäftsleitung und Betriebsrat auf die Verdoppelung der Einmalzahlung freiwillig einigen. Gibt es im Betrieb Ergebnisbeteiligungen oder sonstige übertarifliche Leistungen, kann die Verdoppelung nicht erzwungen werden.

Weitgehendes Einvernehmen gibt es bei den Themen Qualifizierung und Umwidmung der Vermögenswirksamen Leistungen in einen Rentenbaustein. Im Laufe des heutigen Samstags werden die Verhandlungen zu Spezialthemen fortgesetzt. Auf der Agenda stehen die tarifpolitische Förderung des Beschäftigungsaufbaus, eine Verhandlungsverpflichtung zum Abschluss eines neuen Tarifvertrags für produktionsferne Tätigkeiten sowie die Neuregelung der Erholzeiten in Nord-Württemberg/Nordbaden.