Gesamtmetall begrüßt die Einigung der Koalition zu Zeitarbeit und Werkverträgen

Gesamtmetall begrüßt die Einigung der Koalition zu Zeitarbeit und Werkverträgen

Gesamtmetall begrüßt die Einigung der Koalition zu Zeitarbeit und Werkverträgen

Berlin. Die Arbeitgeber der Metall- und Elektro-Industrie begrüßen die Einigung im gestrigen Koalitionsausschuss zu Zeitarbeit und Werkverträgen. "Die Einigung bewegt sich im Rahmen des Koalitionsvertrages und lässt den Tarifvertragsparteien die notwendigen Freiräume für tarifvertragliche Gestaltungen bei der Zeitarbeit. Man darf auch nicht vergessen, dass um den Kompromiss sehr hart, teilweise erbittert gerungen wurde", erklärt Gesamtmetall-Hauptgeschäftsführer Oliver Zander. Wichtig sei, dass die monatelange Hängepartie nun beendet wurde. "Manche Themen müssen irgendwann endgültig vom Tisch."

ANSPRECHPARTNER