Konjunkturbericht Metall- und Elektro-Industrie Januar 2008: Höchster Beschäftigungsaufbau seit über 40 Jahren

Konjunkturbericht Metall- und Elektro-Industrie Januar 2008: Höchster Beschäftigungsaufbau seit über 40 Jahren

Konjunkturbericht Metall- und Elektro-Industrie Januar 2008: Höchster Beschäftigungsaufbau seit über 40 Jahren

In der M+E-Industrie ist das Jahr 2008 mit überraschend starken Zuwächsen bei Beschäftigung, Produktion und Auftragseingang gestartet. Im Januar schufen die Unternehmen der M+E-Industrie 27.000 neue Arbeitsplätze. Damit kletterten die Beschäftigungszahlen in der Branche auf insgesamt 3.576.000. Das sind absolut 130.000 Beschäftigte oder 3,7 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Einen so starken Jobaufbau gab es in der deutschen M+E-Industrie zuletzt in der ersten Hälfte der 60er Jahre. Die Übernahme von Zeitarbeitnehmern in ein festes Arbeitsverhältnis in den Kundenunternehmen dürfte bei diesem Beschäftigungsboom eine nicht unerhebliche Rolle spielen.

Die Nachfrage nach M+E-Erzeugnissen war Anfang 2008 ungebrochen. Insgesamt verbuchten die M+E-Branchen ein Nachfrageplus von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Der starke Exporttrend verfestigte sich. So stieg die Auslandsnachfrage mit einem Plus von 16,2 Prozent mehr als doppelt so stark wie die Binnennachfrage (plus 7,2 Prozent). Dabei dürfte der starke Euro die Preisspielräume und Ertragsmargen im Dollar-Raum massiv verengt haben.

Die Produktion hat binnen Jahresfrist 10,5 Prozent zugelegt. Die Unternehmen gehen aufgrund der starken Dynamik offensichtlich davon aus, dass sie auch in den nächsten Monaten zusätzliche Mitarbeiter für die Produktion benötigen. Von einem mittelfristigen Optimismus zeugt die Ausbildungslage. So wurden in den M+E-Berufen 2007 mehr als 75.000 neue Ausbildungsplätze geschaffen – ein Zuwachs von 11,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr und zugleich Ausbildungsrekord seit der Wiedervereinigung.

Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall ist der Dachverband von 22 Arbeitgeberverbänden der Metall- und Elektro-Industrie. In den M+E-Verbänden sind insgesamt 6.100 Unternehmen mit mehr als 2 Millionen Beschäftigten Mitglied.