Geschäftsbericht 2014/2015

Geschäftsbericht 2014/2015

Geschäftsbericht 2014/2015

Gesamtmetall feiert in diesem Jahr ein großes Jubiläum: Vor 125 Jahren gründeten fünf regionale Arbeitgeberverbände den "Gesamtverband Deutscher Metallindustrieller". Der Geschäftsbericht nimmt dieses Jubiläum natürlich auf, möchte Sie aber "nur" über die Aktivitäten von Gesamtmetall in den letzten zwölf Monaten unterrichten und dabei die wesentlichen Ereignisse und Entscheidungen darstellen.

Die Kernaufgaben von Gesamtmetall sind die Koordinierung der Tarifpolitik, die Beratungs- und Dienstleistungsfunktion sowie die Interessenvertretung. Bereits vor 125 Jahren wurde Gesamtmetall als die Stimme der sich geradezu explosiv entwickelnden Metallindustrie gegründet. Die aktive Interessenvertretung in Berlin und Brüssel ist notwendiger denn je, um die deutsche und europäische Politik von der Notwendigkeit zu überzeugen, stärker auf Wettbewerbsfähigkeit und weniger auf Verteilung und Regulierung zu setzen.

Das vergangene Geschäftsjahr fand seinen Höhepunkt sicherlich in der Tarifrunde 2015, die mit einem Kompromiss endete. Während sich die Arbeitgeberseite bei den qualitativen Themen Altersteilzeit und Bildungsteilzeit weitestgehend durchsetzen konnte, entsprachen die Entgelthöhe, die kurze Laufzeit und die fehlende Differenzierungsmöglichkeit nicht unseren Erwartungen. Trotzdem ist es gelungen, die Unternehmen der Metall- und Elektro-Industrie vor weiterer Regulierung und bürokratischen Bürden zu schützen. Gesamtmetall ist sowohl in der Koordinierung der Tarifpolitik als auch in der Interessenvertretung gegenüber der Politik und Öffentlichkeit stark gefordert. Gesetzgeberische Maßnahmen greifen zunehmend in Tarifverträge ein und reduzieren damit den Spielraum der Tarifvertragsparteien, die doch aufgerufen sind, die Arbeitsbedingungen autonom zu regeln.

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit ist traditionell die Nachwuchssicherung, die in Zeiten zunehmenden Fachkräftemangels eine inzwischen strategische Bedeutung für den Standort Deutschland einnimmt.

Auch im vergangenen Jahr war die Erfüllung der Beratungs- und Dienstleistungsfunktion mit viel harter Arbeit verbunden. Diese wurde stets verlässlich, ideenreich und mit viel Anerkennung durch die Mitglieder gemeistert. In Fragen des Arbeitsrechtes, der Sozialpolitik, der Bildungspolitik und der Arbeitspolitik, bei der Tarifpolitik, der Volkswirtschaft und in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit haben die Mitarbeiter in sämtlichen Abteilungen von Gesamtmetall auch im letzten Geschäftsjahr viel geleistet. Perspektivisch wird es darauf ankommen, den bisherigen Kurs in den nächsten Jahren fortzusetzen, um die Interessen der Metall- und Elektro-Industrie, ihrer Unternehmen und damit letztlich auch ihrer Beschäftigten an zukunftsfesten Arbeitsplätzen zu sichern.

Der vorliegende Geschäftsbericht möchte Sie über die Aktivitäten von Gesamtmetall umfassend und hoffentlich auch unterhaltsam informieren. Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Lektüre.

Oliver Zander
Hauptgeschäftsführer Gesamtmetall