Geschäftsbericht 2016/2017

Geschäftsbericht 2016/2017

Geschäftsbericht 2016/2017

Der vorliegende Geschäftsbericht möchte Sie in bewährter Weise anschaulich und umfassend über die Arbeit und die Aktivitäten von Gesamtmetall in den letzten zwölf Monaten informieren. In diesem Zeitraum gab es viel zu tun, denn auch nach Ende der Tarifrunde 2016 ging Gesamtmetall die Arbeit nicht aus. Im Gegenteil: Die Anforderungen stiegen weiter. Das galt und gilt für durchweg alle Aufgaben und Themen des Verbandes. Gleichzeitig nahm Deutschland Kurs auf die Bundestagswahl im September und die schwarz-rote Regierungskoalition bewegt sich auf der Zielgeraden.

Mehr als 600 Gesetze wurden insgesamt vom Deutschen Bundestag in der vergangenen Legislaturperiode verabschiedet. Davon betrafen nicht wenige, vom Mindestlohn bis zur Tarifeinheit, vom Entgelttransparenzgesetz über die Frauenquote, von der Zeitarbeit bis zu Werkverträgen, auch die Interessen der Unternehmen der Metall- und Elektro-Industrie. Hier war Gesamtmetall stets gefragt, so früh wie möglich den politischen Gesetzgebungsprozess zu begleiten und unsere Positionen deutlich zu machen. Das ist uns auch in den vergangenen Monaten vielfach gelungen.

Doch die großen Herausforderungen bleiben. Dadurch gerät auch die industrielle Erfolgsgeschichte der M+E-Industrie in Gefahr. Deshalb hat Gesamtmetall erstmals in Zusammenarbeit mit den Mitgliedsverbänden eigene Vorschläge für mehr Wirtschaftswachstum und mehr industrielle Beschäftigung für die kommende Legislaturperiode erarbeitet und unter der Überschrift "Mehr Wirtschaft wagen" in den politischen Willensbildungsprozess eingebracht – ob in Zeitungsinterviews, auf Parteitagen oder bei Kooperationsveranstaltungen. "Mehr Wirtschaft wagen" ist zudem auch Leitthema dieses Geschäftsberichts.

Neben der Koordinierung der Tarifpolitik und der politischen Interessenvertretung gehört aber auch die Beratungs- und Dienstleistungsfunktion für die Mitgliedsverbände und die Unternehmen zu den Hauptaufgaben von Gesamtmetall. Ob Arbeitsrecht oder Sozialpolitik, Bildungs- oder Arbeitspolitik, internationale Fragen, die Volkswirtschaft oder die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – mit viel Engagement und Ideenreichtum der Mitarbeiter aller Abteilungen von Gesamtmetall konnten sämtliche Aufgaben gemeistert werden.

Ich wünsche Ihnen eine angenehme Lektüre.

Oliver Zander
Hauptgeschäftsführer Gesamtmetall