Sonderausgabe der M+E-Zeitung

Sonderausgabe der M+E-Zeitung

Sonderausgabe der M+E-Zeitung

M+E-Tarifrunde 2016: Das Angebot der M+E-Arbeitgeber

Ein Lohnplus für die Mitarbeiter, Beschäftigung in Deutschland halten: Darauf zielt der Lösungsvorschlag der Arbeitgeber in der M+E-Tarifrunde 2016. Demnach steigen die Entgelte um 1,2 Prozent. Mit enthalten ist eine Wettbewerbs-Komponente als Einmalzahlung. Sie stellt sicher, dass sich die Arbeitskosten der Unternehmen nicht dauerhaft erhöhen.

"Der verfügbare Spielraum wird ausgeschöpft"

Im Interview nimmt Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger Stellung zum Angebot der Arbeitgeber und blickt auf den weiteren Verlauf der M+E-Tarifrunde.

M+E-Industrie: Das Ausland lockt

Geld für neue Anlagen und Fabriken fließt verstärkt ins Ausland – weil Deutschland zu teuer geworden ist. Die heimischen Standorte sind ins Hintertreffen geraten, wenn Produktion ausgeweitet werden soll. Die wichtigsten Fakten im Überblick.

Arbeitskosten entscheidend

Ob Betriebe im Inland oder im Ausland investieren, hat ganz unterschiedliche Gründe. Maßgeblich sind gerade auch die Arbeitskosten.

Verteilungsspielraum: Kräftig überzogen

Den M+E-Beschäftigten brachten die vergangenen Tarifabschlüsse ein kräftiges Lohnplus. Das macht den Betrieben immer mehr zu schaffen.