Aufruf zur Woche der Industrie vom 9. bis 24. September

Aufruf zur Woche der Industrie vom 9. bis 24. September

Aufruf zur Woche der Industrie vom 9. bis 24. September

Das Bündnis "Zukunft der Industrie" ruft Unternehmen, Gewerkschaften, Betriebsräte, Kammern, Verbände sowie regionale und lokale Industrieinitiativen auf, an der bundesweiten Woche der Industrie vom 9. bis 24. September 2019 mit eigenen Aktionen teilzunehmen.
 
Ziel ist es, unter dem Motto Industrie verbindet mit möglichst vielen Menschen darüber ins Gespräch zu kommen, wie sie sich die Zukunft der Industrie und die Entwicklung des Wohlstands in Deutschland vorstellen und wie wir gemeinsam Arbeitsplätze der Zukunft in Deutschland und Europa sichern und ausgestalten können. Alle eingetragenen Aktionen finden Sie auf einer deutschlandweiten Veranstaltungskarte. 
 
Träger der Woche der Industrie 2019 ist das Bündnis "Zukunft der Industrie", in dem 17 Partner aus Gewerkschaften, Industrie- und Arbeitgeberverbänden, der Deutsche Industrie und Handelskammertag sowie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie seit dem Jahr 2015 zusammenarbeiten.
 

Der Future Day ist die Auftaktveranstaltung der bundesweiten Woche der Industrie. Auf dem Mercedes-Platz in Berlin werden Unternehmen zeigen, wie die Zukunft aussehen kann. Die Auszubildenden informieren anhand von praktischen Beispielen (z. B. Robotik und Künstliche Intelligenz) über ihre Projekte im Unternehmen. Unternehmen, Verbände, Gewerkschaften, IHKs und andere Organisationen haben zudem die Möglichkeit, Ihre Visionen vorzustellen. In einem zweiten Programmteil diskutieren junge Menschen mit Vertretern des Bündnis Zukunft der Industrie. Anschließend entwickeln die jungen Menschen in einer Zukunftswerkstatt ihre Vision von einem Industrieland Deutschland in Europa 2030.

Am 24. September 2019 wird das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eine Industriekonferenz in Kooperation mit dem Bündnis "Zukunft der Industrie" als Schlusspunkt der Woche der Industrie ausrichten. 

ANSPRECHPARTNER