Presse
Startseite > Presse

Presse

24.05.2022

Deutschland fehlen 320.600 MINT-Arbeitskräfte

Neuer MINT-Report: Die Arbeitskräftelücke steigt auf einen April-Rekordwert in Höhe von 320.600 fehlenden MINT- Arbeitskräften. Ohne erste Erfolge bei der Zuwanderung würde die Lücke bei über 600.000 liegen. Die größten Engpässe bestehen in den Bereichen Energie/Elektro und IT.

12.05.2022

Offene Stellen bei Gesamtmetall

Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall sucht neue Kolleginnen und Kollegen.

29.04.2022

Nur eine starke Wirtschaft garantiert Sicherheit und Wohlstand. Ein Gasembargo würde beides gefährden.

Gastbeitrag von Gesamtmetall-Präsident Dr. Stefan Wolf in der WirtschaftsWoche über den Ukraine-Krieg, die Herausforderungen beim Strukturwandel und (Tarif-)Politik aus dem Elfenbeinturm

25.04.2022

WELT Tarifforum 2022 in Kooperation mit Gesamtmetall

Die neue Regierung bringt Veränderungen mit sich - gilt dies auch in der Haltung zur Tarifautonomie? Diskutieren Sie am 28. April mit uns.

02.04.2022

"Lieber zwei Pullover als keinen Arbeitsplatz"

Gesamtmetall-Präsident Dr. Stefan Wolf im Interview mit der Augsburger Allgemeinen zu den Folgen des Ukrainekriegs für Unternehmen, Politik und Gesellschaft und warum die Industrie im Notfall bei der Gasversorgung Vorrang haben sollte

25.03.2022

"Wenn Arbeit und Wohlstand wegfallen, haben wir am Ende auch nichts gekonnt"

Gesamtmetall-Präsident Dr. Stefan Wolf in der NOZ zu den Folgen des Krieges in der Ukraine und den Auswirkungen auf die Tarifverhandlungen in der M+E-Industrie

24.03.2022

Neuer Anlauf für TTIP sinnvoll

Gesamtmetall-Präsident Dr. Stefan Wolf unterstützt den Vorschlag von Bundesfinanzminister Christian Lindner, eine Wiederaufnahme der Verhandlungen für ein Transatlantisches Freihandelsabkommen (TTIP) mit den USA anzustreben.

18.03.2022

Umfrage zu Auswirkungen von Krieg und Sanktionen: M+E-Industrie befürchtet dauerhafte Belastungen

23 Prozent der M+E-Unternehmen sehen sich wirtschaftlich gefährdet. Massive Kostenexplosion und erneutes Rezessionsjahr erwartet.

17.03.2022

Top-Ökonomen warnen vor wirtschaftlichen Schäden für Unternehmen durch zu strenge EU-Lieferkettengesetzgebung

Die Studie im Auftrag von Gesamtmetall zeigt mögliche wirtschaftliche Auswirkungen auf Unternehmen in der EU und Zulieferer in ärmeren Ländern.

14.03.2022

Vorstellung der Studie "Ökonomische Bewertung eines Lieferkettengesetzes"

Nachdem Deutschland im vergangenen Jahr sein Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz verabschiedet hat, hat nun auch die Europäische Kommission ihren Entwurf für eine "Richtlinie über Nachhaltigkeitspflichten von Unternehmen" vorgelegt. Welche Auswirkungen strenge gesetzgeberische Vorgaben auf Unternehmen haben könnten und welche entwicklungspolitischen Nebenwirkungen dabei auftreten können, haben mehrere...