Tarifrunden

Tarifrunde 2018 in der Metall- und Elektro-Industrie

Tarifrunde 2018 in der Metall- und Elektro-Industrie

Der Vorstand der IG Metall beschließt am 26. Oktober die endgültige Forderung der Gewerkschaft in der Tarifrunde 2018 der Metall- und Elektro-Industrie. Diese basiert auf den vorangegangen Empfehlungen und Beschlüssen der IG-Metall-Tarifkommissionen in den Bezirken.

Zur Forderungsempfehlung des IG-Metall-Vorstands:

Gesamtmetall: Kritische Phase für Standort und Flächentarif – Forderungsempfehlung erschwert Kompromiss

Zu den Empfehlungen der IG-Metall-Tarifkommissionen für die Tarifrunde 2018 haben sich bereits die Mitgliedsverbände von Gesamtmetall geäußert:

NORDMETALL: "Sechs Prozent sind unpassend"

NiedersachsenMetall: "Verschränkung von Arbeitszeitdebatte und Entgeltforderung erschwert Tarifkompromiss"

VME bezeichnet Tarifforderung der IG Metall als "realitätsfern"

NRW-Metallarbeitgeber: Forderungsempfehlungen der IG Metall "unverträglich für M+E-Standort Nordrhein-Westfalen"

HESSENMETALL: "Lieber Zukunft gestalten als die Wettbewerbsfähigkeit gefährdende Kostensteigerungen!"

vem.die arbeit­geber: Forde­rungs­emp­fehlung der IG Metall unver­nünftig und zukunfts­schädlich

ME Saar: Forderung der IG Metall jenseits von Gut und Böse

PfalzMetal: "Forderung der IG Metall vom anderen Stern"

Südwestmetall: Tarifpolitik, die letzten Cent für Beschäftigte herauszupressen versucht, ist nicht zukunftsfähig

vbm kritisiert Überlegung der IG Metall Bayern zur Arbeitszeitreduzierung

Zum weiteren Zeitplan der Tarifrunde:

  • 24. Oktober: Forderungsbeschluss der regionalen IG-Metall-Tarifkommissionen
  • 26. Oktober: Forderungsbeschluss des IG-Metall-Vorstands
  • 15. November: Verhandlungsauftakt in den ersten Tarifgebieten
  • 31. Dezember: Auslaufen des derzeit gültigen Tarifvertrags, Ende der Friedenspflicht